Supervision

SUPERVISION: DAMIT SIE WIEDER
"VON OBEN", ALSO MIT ABSTAND,
AUF IHR THEMA SCHAUEN KÖNNEN.​

Das Projekt LOTSE und die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe bieten 2019 in Kooperation Supervsion für ehrenamtlich engagierte Menschen in der Straffälligenhilfe in NRW an.

 

Was ist Supervision:
Supervision ist eine Beratungsform, die sich insbesondere im sozialen Bereich etabliert hat.

Ziel ist es, im Gespräch mit dem Supervisor Ihr ehrenamtliches Handeln zu reflektieren und zu verbessern. Inhalte sind die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen
Ihnen und Ihren Betreuten und die Zusammenarbeit mit der JVA.

Supervision ist

  • hilfreich, um Antworten auf Fragen zu finden, die sich aus Ihrem Arbeitsfeld ergeben
  • wichtig, um nicht zu stagnieren und zu ermüden
  • eine Möglichkeit, Erlebtes zu reflektieren und Gedachtes zu hinterfragen
  • Entlastung, Auseinandersetzung, Anregung und Praxisbegleitung

 

Leitung:
Die Gruppen werden von qualifizierten Supervisorinnen und Supervisoren mit langjähriger Erfahrung in der Straffälligenhilfe und in der Arbeit mit Ehrenamtlichen geleitet.

 

Veranstaltungsorte:

  • Bielefeld / Herford
  • Essen / Duisburg
  • Dortmund
  • Köln / Bonn
  • Niederrhein

 

Zeitlicher Umfang:

  • 20 Stunden

 

Anmeldung:
Die Zusammenstellung der Gruppen erfolgt nach Anmeldeschluss am 10. Januar 2019.
Den ersten Termin der Gruppen und die Anschriften teilen wir Ihnen anschließend mit.
Alle weiteren Absprachen und Termine vereinbaren Sie dann gemeinsam in der Gruppe.

DIE TEILNAHME IST FÜR EHRENAMTLICH ENGAGIERTE KOSTENLOS.

Anmeldung und weitere Informationen bei

LOTSE-Büro / DBH e.V.
Aachener Str. 1064
50858 Köln
lotse@projekt-lotse.de
 

Diakonie Rheinland Westfalen Lippe
Lenaustr. 41
40470 Düsseldorf
s.bruns@diakonie-rwl.de
www.diakonie-rwl.de/themen/soziale-hilfen/veranstaltungen

Download Dokumente: 
Das Projekt LOTSE wird seit über 20 Jahren vom Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.
Scroll to Top